Food 4 Thought

Kulturelle Aneignung: Schwarze Kultur ist kein Trend

kulturelle

Egal ob Dreadlocks, Bantu-Knots, Braids oder Cornrows, diese Frisuren sieht man in den letzten Jahren immer häufiger auch bei weißen Menschen.

kulturelle

Kim Kardashian bezeichnet diese Frisur als „Boxer Braids.“ (via instagram.com)

Vor allem der Kardashian-Jenner Clan zeigt sich seit geraumer Zeit mit dieser traditionellen Frisur (s.o.) aus afrikanischen und indigenen Kulturkreisen. Das Modemagazine Cornrows und Bantu-Knots auch im Jahr 2016 als revolutionär und neu betiteln klingt für people of color wie ein schlechter Scherz. Das weiße Menschen Frisuren tragen, die oft einen religiösen oder kulturellen Zweck erfüllen, laufen die Gefahr afrikanische, indigene oder asiatische Kulturen auszubeuten. Solche Ausbeutungen passieren ohne Reflexion und bedienen sich am wirtschaftlichen Potenzial. Man nennt das auch kulturelle Aneignung (engl. cultural appropriation).

Was ist kulturelle Aneignung?

Kulturelle Aneignung bedeutet konkret, die (Be-)Nutzung und Übernahme von Symbolen, Ideen und/oder Artefakten. Das klingt zunächst harmlos, jedoch nur wenn man die Geschichte des Kolonialismus komplett außen vor lässt und denkt alle Menschen seien gleich. In unserem konkreten Fall von Frisuren, werden bestimmte Elemente von Minderheiten von der Mehrheitsgesellschaft angeeignet. Wenn people of color Dreadlocks, Cornrows oder Braids tragen möchten, werden sie rassistischen Stereotypen ausgesetzt. Das sie ihre Identität damit zum Ausdruck ausbringen wollen ist irrelevant und schon gar nicht trendy.

Die Schauspielerin Amandla Stenberg erklärt in viereinhalb Minuten klar und deutlich wie weiße Musiker, Schauspieler, Modemacher und Models davon wirtschaftlich profitieren, schwarze Identitäten für ihre Zwecken auszuschlachten.

Das bedeutet für schwarze Musiker, Schauspieler, Modemacher und Models Widerstand zu leisten der Identitätsbewahrung wegen. Das Persönliche wird politisch.

kulturelle

Die Musikerin Solange Knowles trägt seit Jahren ihr Haar „natural.“

Kultureller Austausch vs. Kulturelle Aneignung

Ganz klar zu unterscheiden ist der kulturelle Austausch zwischen mehreren Kulturen. Das passiert im gegenseitigen Einverständnis. Ein gutes Beispiel dafür sind die unterschiedlichen Esskulturen, die sich in den Städten etabliert haben. Der Döner Kebab ist in Deutschland wohl das bekannteste deutsch-türkische Kulturgut.

Kulturelle Wertschätzung ist ungleich kultureller Aneignung

Man bewegt sich nur auf dünnem Eis, wenn man nicht weiß wo die Grenze zwischen Aneignung und Wertschätzung liegt. Respekt und die passende Umgebung sind oft ausschlaggebend. Ihr seid in einem fremden Land und macht dort Urlaub? Vermutlich passt ihr euch automatisch an die kulturellen Gegebenheiten und respektiert die Unterschiede. Sich informieren ist hilfreich, um sich klar zu machen was das Tragen von Dreadlocks bedeutet. Europäisches Haar ist nicht dafür gemacht, diese Frisur zu tragen. French Braids sorgen dafür, dass europäisches Haar ordentlich aussieht. Cornrows nicht. Ihr liebt Pizza? Ich auch. Das heißt nicht, dass wir die italienische Kultur auseinandernehmen und für uns beanspruchen.

Leseempfehlungen zum Thema kulturelle Aneignung:

  1. „Ganz klar zu unterscheiden ist der kulturelle Austausch zwischen mehreren Kulturen. Das passiert im gegenseitigen Einverständnis.“

    Dazu eine Frage. Wie sieht denn dieses Einverständnis aus? In welchem Prozess wird das ausgehandelt und wer spricht da für wen?

    Du sagst, es zeugt nicht von Respekt, wenn Europäer sich Dreadlocks in die Haare drehen. Was aber, wenn (und davon gibt es nicht wenige) mir andere Menschen mit afrikanischen Wurzeln sagen, dass sie kein Problem damit haben, es begrüßen oder sogar ihre Hilfe anbieten.

    Auf wen soll ich dann hören, auf die oder auf dich? Wenn nein, warum zählt deren liberale Haltung zu dem Thema nicht?

    • Hallo Georg,

      das ist eine völlig legitime Frage die du stellst. Ich behaupte zu sagen, dass es zwei Ebenen gibt im Prozess des kulturellen Austausches: a) die individuelle und b) die einer Gruppe. Es gibt wirklich genügend schwarze Menschen, die es in Ordnung finden wenn Weiße Dreadlocks oder Braids tragen.
      Und da braucht man sich auch gar nicht streiten, für sie ist das eben von ihrem eigenen Verständnis her ein kultureller Austausch. Ich glätte meine Haare und du machst dir Dreads, alles gut und schön.

      Aber im Sinne einer Gruppe, in diesem Fall der schwarze Kulturkreis (bzw. auch die indigenen und asiatischen Kulturkreise), ist es problematisch aus unterschiedlichen Gründen: Man wird anders wahrgenommen mit Dreads. Auch wenn es wie eine modische Frisur ausschaut, verbirgt sich hinter den Locs eine Geschichte die sich auf eine Religion bezieht und oft einem Glaubensbekenntnis nachkommt. Es ist ein sehr schmaler Grad auf dem man sich bewegt, aber aus Erfahrung her kann ich sprechen, dass junge schwarze Männer in Dreads, Cornrows oder Afros als unprofessionell, Kiffer, kriminell o.ä. abgestempelt werden. Bei weißen Männern und Frauen habe ich das noch nie erlebt. Sie werden oftmals in politische Schubladen gesteckt oder sind „Ökos“, aber gravierende Auswirkungen auf ihren Alltag hat das nicht. Und das ist ein Problem. Zum Beispiel hat jetzt bei der vergangenen Modewoche, der Designer Marc Jacobs seine weißen Models in bunten Dreads auf den Laufsteg gelassen, um den „Boho Chic“ an die moderne, gut-situierte (weiße) Frau zu verkaufen. Das regt schwarze Männer und Frauen auf, da sie–wenn sie in der Bank, in einer Kanzlei oder auch für die Uni arbeiten–nicht für ernst genommen werden.

      Du solltest auf niemanden hören außer auf dich selbst. Du hast in diesem Fall meine Meinung angehört und kennst die Meinungen von anderen schwarzen Menschen. Es gibt da keine 100% richtige Antwort, nur muss man die Mechanismen, die von Wertschätzung oder Austausch hin zur Aneignung und Ausbeutung führen erkennen und brechen. Denn einen Austausch im Zeitalter der Globalisierung lässt sich nicht verhindern.

      Ich hoffe ich konnte dir etwas Klarheit bieten.

      Beste Grüße,
      Yasmin

Kommentar verfassen